Samstag, 31. Mai 2014

Neuer Trend?

Wenn ein Kunde reinkommt, wird automatisch begrüsst und gefragt, ob man was helfen kann. Dies ist eine Selbstverständlichkeit...
genauso wie beim Verlassen des Geschäftes ein Abschiedsgruß - so denkt auch sicher jeder, der gefragt wird.

Im wahren Leben ist es aber leider nicht so... Überraschend viele gehen ohne ein Wort raus, so als würde man sich wegschleichen müssen...

Wir haben noch nie jemandem Vorwurf gemacht, weil sie sich nur umgeschaut haben. Wir bieten die Freiheit des alleine Umschauens.
Wir grüßen und verabschieden.

und doch geht leider der Trend zur Wortlosigkeit...

Kann das jemand erklären?

Vorerst aber wünschen wir trotzdem ein schönes, sonniges Wochenende!



Freitag, 30. Mai 2014

Mittwoch, 28. Mai 2014

Ein toller Tag - Danke!

Es gibt Tage, wo alles schwer fällt... Und dann kommt jemand, und die Stunden huschen wie Minuten vorbei.

Abenteuerlust - (passt der Liegestuhl ins Auto? - nach einer Stunde war die Antwort parat)
Menschlichkeit, Spaß und Gedul
d

Liebe Ursi und lieber Fritz,

wir hoffen, dass Ihr gut angekommen seid in Luzern. Es war ein sehr unterhaltsamer Tag mit Euch als Kunden. Selten so locker und so lustig den Arbeitstag verbracht.

Vielen Dank für alles!
Bis zum nächsten Mal

Die Wohnartisten



Sommer

Nach dem Regen kommt hoffentlich eine Schubkarre Sommer! :)

Donnerstag, 1. Mai 2014

Bockkäfer ("Holzbock")

(fälschlicherweise oft als Holzbock bezeichnet. Der eigentliche Holzbock ist eine Zecke)

Anders sieht es beim Holzbock bzw. Bockkäfer aus, deren Larven sich auch durchs Holz fressen.

In Brasilien gibt es Prachtexemplare mit 17 cm Länge, bei uns sind sie in der Regel 3-5 cm lang.

Die Lebenszeit des Käfers max. 60 Tage, die der Larven, also die im Holz kugelschreiberdicke Gänge fressen, beträgt bis zu mehreren Jahren. In der Regel frisst er nur den Splint, also Wachstumsholz, den Kern nicht. Bei Weichholz jedoch alles. Erst wenn die klimatischen Bedingungen stimmen, verpuppt er sich und schlüpft. Der Bockkäfer ist nachtaktiv, da es dann ruhig ist.

Falls Sie ein Geräusch wie leichtes nagendes Kratzen hören, gehen Sie sehr vorsichtig hin, nehmen eine Stecknadel und stecken genau an der Stelle rein. In der Regel ist dann Ruhe.
Die Larve vom Bockkäfer bleibt immer ca. 1mm unter der Holzoberfläche und kommt sehr selten raus. Nur wenn er geschlüpft ist, frisst er ein Loch um wegzufliegen.
Der Bockkäfer kommt in der Regel nicht zum selben Ort zurück, auch bevorzugt er frisches Holz.